Backlinkaufbau in 2020

Warum Linkaufbau in 2020 immer noch enorm wichtig ist

Die anhaltende Bedeutung von Linkaufbau für das Google Ranking

Anhand des Google Rankings sollen User erkennen können, welche Websites besonders wichtig bzw. besonders relevant sind zu einem bestimmten Suchbegriff sind. Das Google Ranking bezieht sich auf zahlreiche Faktoren. Einer der noch immer bedeutenden Faktoren für ein gutes Google Ranking im Jahr 2020 ist nach wie vor der Linkaufbau.

Das Linkbuilding, also die Verknüpfung von anderen relevanten Websites, sorgt unterstützend dafür, dass Websites im Ranking höher platziert werden. Obwohl dieser Teil der Rankingstrategie für viele SEOs, Webdesigner und Websiteinhaber zu den „veralteten“ Methoden zählt, besitzt sie nach wie vor zentrale Auswirkungen auf die Google Platzierungen und seinen Rankingalgorithmus.

Totes Linkbuilding?

Linkaufbau, oder eben unter Linkbuilding bekannt, ist ein wichtiger Teil einer ganzheitlichen SEO-Strategie für Websites, um vor allem das Google Ranking zu beeinflussen. Der Trend zum Linkbuilding nahm in den letzten Jahren deutlich ab, da neue Strategien für eine bessere Position im Google Ranking aufkamen, wie z.B. das Content Marketing.

Von einigen SEO Gegnern wurde das Linkbuilding sogar nahezu für tot erklärt, wodurch es immer seltener angewandt wurde. Doch selbst im Jahr 2020 verlassen wir uns immer noch mit großem Erfolg auf Linkbuilding. Die Methode zählt nach wie vor zu den Top-Rankingfaktoren, welche wesentlich die Position in Rankinglisten wie Google beeinflussen. Gerade High Authority Backlinks stellen hierbei noch immer einen ausschlaggebenden Punkt für das das Ranking der Websites dar. Weist eine Seite wenig oder nur qualitativ minderwertige Links auf, wird sie meist auf den hinteren Stellen der Rankinglisten platziert, worunter der Traffic stark leidet. Google Sprecher Andrey Lippatsey äußerte sich zu der Lage von Linkbuilding deutlich: „I can tell what they are. It’s content and links going into your site.“ – „Ich kann Ihnen sagen, um was es sich bei ihnen handelt. Es ist der Inhalt und die Links, welche zu Ihrer Seite führen.“

Linkbuilding als zentraler Rankingfaktor

Wie bereits erwähnt, wird das Google Ranking von mehreren Faktoren wesentlich beeinflusst. Hierbei muss erwähnt werden, dass das eigene Nutzerverhalten die SERPs geringfügig verändert, da Google den User und seine Präferenzen analysiert. Anhand der Userpräferenzen erstellt Google in vielen Fällen eine eigene Rankingliste. Jene Websites, welche dabei unabhängig vom Userverhalten den besten Content bieten, werden allerdings immer auf der ersten Rankingseite platziert.

Einer der zentralen Faktoren für das Google Ranking ist der Onpage optimierte Content. Je hochwertiger und aussagekräftiger der Content gestaltet wird, desto wahrscheinlicher sind höhere Positionen im Ranking. Links beeinflussen den Content zwar nicht ausschließlich, stellen jedoch zugleich die passende und nötige Stellschraube dar, den Content fachgemäß und passend extern zu bewerten.

Auch die Ladezeit und die Mobilfreundlichkeit der einzelnen Websites wirken sich deutlich auf das Ranking aus. Websites mit einer langen Ladezeit aufgrund des Contents oder des Webhosters werden meist auf den hinteren Rängen platziert. Die Mobilfreundlichkeit hingegen beschreibt die Möglichkeit, die Websites von mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets aufzurufen und auf die Inhalte zuzugreifen. Immer mehr Websites wechseln im Zuge einer gezielten SEO Optimierung zu einer mobilfreundlichen Designvariante, wodurch sich zugleich ihr Ranking verändert.

Der Einfluss der Domain auf den Linkaufbau

Domains sorgen nicht nur dafür, dass Websites zugänglich werden. Guter Content und optimierter Linkaufbau benötigen eine dementsprechende Domain als Basis, um das Ranking besser beeinflussen zu können. Verschiedene Casestudies haben ergeben, dass Websites mit einer relativ jungen Domain trotz passendem Inhalt, aber ohne wertvolle Banklinks im Ranking zunächst weit hinten platziert werden, da die Domain unbekannt ist und deshalb wenig Traffic aufweist. Die hohe Relevanz der Domain wird durch ein starkes Backlinkprofil erschaffen, sodass Content alleine noch keine gute Platzierung im Google Ranking verschafft. Je stärker die Domain letztendlich wird, desto schneller und wesentlicher lässt sich das Ranking beeinflussen. Starke Domains werden wiederum durch ein gutes Backlinkprofil geschaffen, wodurch Linkbuilding somit auch noch im Jahr 2020 von zentraler Bedeutung für Suchmaschinen Rankings ist.

Starke Wechselbeziehung zwischen Links und Suchergebnissen

Die Wechselbeziehung von Google und Suchergebnissen entsteht nicht anhand der eingegebenen Suchbegriffe. Vielmehr ermöglichen u.a. gerade die Backlinks der Websites, dass die Suchergebnisse die gewünschten Inhalte anzeigen. Die hohe Relevanz von Links beruht dabei nicht auf purer Beobachtung.

Da Links als dauerhafte, „öffentliche Empfehlung“ auf der eigenen Website platziert werden, sind sie für jeden User überall und jederzeit zugänglich. Nur wenn der Websiteinhaber den Content anpasst und die Links entfernt, verschwinden sie. Allerdings wird dabei lediglich die Verlinkung zum anderen Content beseitigt. Der Content selbst besteht weiterhin, wodurch er sich leicht jederzeit abrufen lässt. Somit stehen Links im großen Kontrast zu Beiträgen auf Social Media Kanälen, welche strengen Regelungen und häufig einem zeitlichen Fenster unterliegen.

Mit einem externen Link erhalten die Besucher zudem einen Anstoß, die eigentliche Website zu verlassen und neue Websites mitsamt neuem Content zu erkunden. Dadurch lässt sich der Traffic auf der eigenen und fremden Website schnell und effektiv steigern, ohne auf Marketingstrategien zurückgreifen zu müssen. Aus diesem Grund wird strategischer Linkaufbau zwar zu einem investitions- und zeitintensiven Vorhaben, da die Links gesondert an der richtigen Stelle eingebaut werden müssen, doch vor allem kleine, unbekanntere Websites mit passendem Content erhalten somit auch die Chance, schnell und leichter auf sich aufmerksam zu machen.

Backlinks als Qualitätsmerkmal

Google ist zwar in der Lage, die Qualität der Websites überblicksmäßig zu erfassen. Dennoch lässt sich die Qualität bezüglich Inhalt und Wichtigkeit nicht alleine anhand der Analysetools feststellen. Backlinks helfen der Suchmaschine aktiv, die Relevanz der Websites zu bewerten, wodurch das Ranking deutlich beeinflusst wird. Links, welche von Usern platziert werden, zeigen nicht nur Empfehlungen. Andere User erhalten im besten Fall über die bereitgestellten Links einen Mehrwert, durch dessen sie schnell und direkt auf neue, relevante Inhalte weitergeleitet werden, welche die Suchmaschinen möglicherweise nicht von alleine verzeichnen. Der „menschliche Gedanke“ als entscheidender Faktor wird beim Linkaufbau aktiv angewandt. Der User bzw. Websiteinhaber entscheidet anhand bestimmter Linkbuilding Strategien, welche Links er an welche Stelle platzieren und welchen Mehrwert er mit ihnen bereitstellen möchte. Maschinen und Algorithmen können zwar den Inhalt untersuchen. Direkte Eingriffe wie jene der User können sie dennoch nicht umsetzen.

Nachhaltiger Linkaufbau

Obwohl Linkaufbau eine gute Methode für Websitebetreiber darstellt, das Google Ranking maßgeblich zu beeinflussen, ist es alleinstehend nicht immer die beste Lösung. Google optimiert seine Algorithmen laufend, sodass das Ranking immer wieder verändert wird. Mit dem optimierten Algorithmus möchte Google vor allem den sogenannten Linkspam unterbinden. Beim Linkspam platzieren Websiteinhaber gezielt zahlreiche weiterführende Links, um das Ranking maßgeblich zu beeinflussen. Bereits mit dem Pinguin Update im Jahr 2012 erhielt der Rankingalgorithmus eine gravierende Änderung. Websiteinhaber, welche gezielt Linkspamming betrieben, wurden teilweise abgestraft.

Ein natürlicher Linkaufbau verhindert gewolltes wie ungewolltes Linkspamming, sodass der Content qualitativ hochwertig wird und einen großen Mehrwert bietet. Bei einem natürlichen Linkaufbau spielt die Sichtbarkeit und Trust Metriken wie z.B. Domain- und Page Authority der verlinkenden Domains eine große Rolle. Diese Metriken der Websites lässt sich mit spezifischen Tools wie z.B. MOZ leicht prüfen. Liegt eine Sichtbarkeit von 0.000 vor, besitzt die Website bzw. die Domain keine Relevanz für Google und sein Ranking. Folglich beeinflussen die Websites das Ranking nicht. Bezüglich des Linkaufbau im SEO Bereich werden ebenfalls Keywords benötigt, welche suchmaschinenoptimiert sind. Sämtliche Keywords, welche nicht oder nur selten in die Suchmaschine eingegeben werden, eignen sich nicht für Verlinkungen. Zugleich sollten sämtliche Links stets themenrelevant sein, wodurch der Inhalt der Websites zu jenem der verlinkten Domains passen muss. Themenfremde Links steuern zu Linkspamming massiv bei.

Nachteil von Linkaufbau

Linkaufbau ermöglicht nicht nur Vorteile für den Domain- bzw. Websiteinhaber. Da es sich in der Regel um Links zu anderen Domains handelt, welche sich nicht im Besitz des Websiteinhabers befinden, müssen die Verlinkungen immer überprüft werden. Hierbei ist nicht die verlinkte Endwebsite ausschlaggebend, sondern die Aktualität der Links. Funktionieren die Links beispielsweise nicht mehr, weil die Website nicht vorhanden ist, tragen sie nichts zum Ranking bei. Je mehr Backlinks platziert werden, desto intensiver fällt die Überprüfungen der Aktualität der einzelnen Links aus.

Zudem besitzen die Domain Authority und die Sichtbarkeit der Websites eine große Rolle. Websites, welche meist aufgrund ihres Contes besucht werden, erscheinen in den Suchmaschinen häufiger auf den vorderen Plätzen. Domains hingegen, welche eine schlechte Domain Authority besitzen, beeinflussen das Ranking der Hauptdomain i.d.R. nicht.

Außerdem zeigt die Position der einzelnen Backlinks, ob der Content der Website relevant ist oder ob die Domain im Ranking unbeachtet bleibt. Natürlicher Linkaufbau beinhaltet eine sorgfältige Auswahl an dementsprechenden Backlinks, welche passend platziert werden. Je mehr fremde Links eine Website enthält, desto schwieriger fällt es, die Backlinks natürlich und übersichtlich zu verteilen. Mehrere Links hintereinander verhindern nicht nur eine gute Leserlichkeit des Contents. Sie steigern ebenfalls das Risiko, Probleme mit Google und seinem Algorithmus zu erhalten.

Linkbuilding vs. Linkkauf

Linkbuilding als eine der noch immer beliebtesten Linkaufbau Strategien steht schon seit geraumer Zeit nicht mehr alleine dar. Linkkauf nimmt eine immer größere Rolle ein. Anders als beim natürlichen Linkaufbau, in welchem der Websiteinhaber Backlinks gezielt sowie ausgewählt platziert und somit für eine natürliche Verteilung sorgt, zählt Linkkauf zu den Methoden des künstlichen Linkbuildings. Linkkauf, Linktausch, Linkfarmen, Linkmiete, Expired Domains oder Schattendomains sollen die Beliebtheit der eigenen Domain steigern. Das forcierte Linkbuilding findet nicht immer auf qualitativ hochwertige oder inhaltlich relevante Domains statt. Häufig verlinken die Backlinks zu PR- und Presse-Artikeln, Texten in Artikelverzeichnissen oder freien Blogs. Der Domaininhaber versucht anhand der Artikel, die Beliebtheit seiner Website anzuheben, ohne dass dies von Bedeutung für den Besucher ist.

Linkkauf als spezielle Form des künstlichen Linkbuildings erfolgt in der Regel gegen Bezahlung. Einzelne Website-Anbieter oder Plattformen bieten die Möglichkeit, Links zu ihrer Domain auf der eigenen Website zu verwenden. Die externen Links sind, anders als beim natürlichen Linkbuilding, nicht kostenlos. Je nach Plattform erfolgt die Bezahlung ein- oder mehrmalig. Wenn die Beiträge dauerhaft auf der Website verlinkt werden sollen, müssen die Domainbesitzer den Betrag je Link bezahlen. Zahlreiche Domainbesitzer kaufen externe Links im großen Umfang, um das Ranking bei Suchmaschinen wie etwa Google zu beeinflussen.

Klassischer Linkkauf sorgt für ein künstliches Linkbuilding, welches effektiv erscheint. Dennoch kann Google anhand seines Algorithmus verhindern, dass Domains mit falsch gekauften externen Links in den Rankinglisten hoch platziert werden. Der indirekte Linkkauf allerdings stellt einen Graubereich dar. Unter den Graubereich fallen Sponsoring-Links oder Influencer Marketing. Indirekte Links können gezielt platziert werden, sodass sie nicht im Vordergrund stehen. Diese Links bieten häufig Mehrwert für den User, wodurch ein massiv beeinflusstes Ranking nicht vorhanden ist.

Gekonnter Linkaufbau durch die richtige Linkbuilding Agentur

Planen Domainbesitzer die Beliebtheit ihrer Website in Rankinglisten von Suchmaschinen hoch zu platzieren, können sie Linkaufbau Strategien eigenständig einsetzen. Zentrale Hilfe beim natürlichen Linkaufbau bieten wir als Linkbuilding Agentur. Als SEO Spezialisten analysieren wir die Domain und ihren Content, um die gewünschten Resultate zu erzielen. Da unsere Fachkräfte im Umgang mit Analysetools geschult sind, können sie schnell und effektiv feststellen, ob das Backlinkprofil der Domain zur Branche passt oder ob Anpassungen durchgenommen werden müssen. Zudem bieten wir einen Beratungsservice, durch welchen wir Ihnen helfen, das eigene Backlinkprofil zu verbessern. Ebenfalls überprüfen wir ob andere Domainbesitzer, dieselben Keywords verwenden. Die Backlinkanalyse der Mitbewerber hilft Ihnen als Webseiten Inhaber festzustellen, wie Linkquellen für einen guten Linkaufbau verwendet werden und wie die jeweiligen Backlinkstrukturen aufgebaut sind.

Zugleich können wir als Linkbuilding Agentur auf erprobte Linkaufbau Strategien zurückgreifen. Die Strategien werden stets an unsere Kunden angepasst, wodurch entweder ein Aufbau oder eine Empfehlung für den Abbau bestimmter Backlinks erfolgt. Wir achten darauf, dass die Backlinks qualitativ hochwertig sind, sodass sie für ein ordnungsgemäßes Backlinkprofil sorgen. Als Resultat wird eine Domain geschaffen, welche mit Linkbuilding selbst 2020 im Google Ranking hoch platziert wird.

Comments

No comment yet.

Leave a Reply